WB Wasserhäuser HafenCity

  • STANDORT HAFENCITY, BAUFELD 92c , HAMBURG
  • FLÄCHE BGF (R) GESAMT 8.100 M²
  • WOHNUNGEN 88
  • AUFTRAGGEBER OTTO WULFF PROJEKTENTWICKLUNG GMBH; RICHARD DITTING GMBH & CO. KG, LIP LUDGER INHOLTE PROJEKTENTWICKLUNG GMBH, IM EINVERNEHMEN MIT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG
  • AUSGELOBT IM AUGUST 2021

Wasserhäuser Hafencity – Nachhaltige Wohntürme im Baakenhafen

Hochbauliches Workshopverfahren

Das Wasserhaus ist als kompakter, markanter Solitär mit leichter Akzentuierung in Nord-Süd-Richtung so gestaltet, dass sämtliche Wohnungen eine optimale Ausrichtung und vielfältige Blickbeziehungen in die Umgebung haben. Durch die schlanke Gebäudebreite in Südrichtung und die Positionierung zum Petersenkai hin behalten die landseitigen Bestandsgebäude ihren Sichtbezug zum gegenüberliegenden Ufer. Die Freiflächen entstehen durch subtraktive Einschnitte in die Kubatur. Der großzügige Einschnitt in den unteren 3 Geschossen bietet dabei eine durch die Überdachung geschützte Spiel- und Erlebnisfläche und erhält die Blickbeziehung vom Baakenpark zum Universitätsgelände mit Campus-Tower und zur westlichen Hafencity. Die fehlende Fläche in den unteren Geschossen wird durch eine Überhöhung des Wasserhauses um ein Vollgeschoss und ein Staffelgeschoss kompensiert. Der Solitär ist trotz der Überhöhung durch seine sich nach oben verjüngende, kompakte Form innerhalb der 10m – 50m-Linie in alle Richtungen frei verschiebbar, um im nächsten Schritt auf die Lage der benachbarten Häuser reagieren zu können und ein schlüssiges Ensemble zu bilden. (…)

Um die Lagegunst optimal zu nutzen und maximale Ausblicke in die Umgebung aus jeder Wohnung zu gewährleisten, ist hier keine Lochfassade geplant, sondern raumhohe Verglasungen mit maximaler Öffnungsgröße in jedem Wohn- und Schlafraum. Jede Wohnung verfügt dabei über einen oder mehrere, großzügige Freisitze. Die notwendige Verschattung der Glasfassaden wird zum einen über die auskragenden Deckenelemente der Freisitze gewährleistet. Auf der Ost- und Westseite schützt in den Bereichen mit geringer Auskragung zusätzlich eine zweite Fassadenebene vor Wind und zu starker Sonneneinstrahlung. Diese zweite Fassade aus leichtem, transluzenten Aluminium-Gewebe, bildet die äußere Figur des Baukörpers. Das Gewebe ermöglicht sowohl sommerlichen Wärmeschutz wie winterlichen Sonneneintrag. (…)

Das Wasserhaus entspricht den im Umweltzeichen HafenCity Platin gestellten Anforderungen an die Nachhaltigkeit. Besonderes Augenmerk wurde auf die ressourcenschonende Wärmeversorgung durch eine zentrale Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung und eine Absorptionskälteanlage als auch auf die Reduzierung der CO2-Emission durch den erhöhten Einsatz von umweltschonenden, natürlichen oder recyclierten Baustoffen und die generelle Materialreduktion in den Konstruktionen gelegt. Darüber hinaus sind die Bauteile rückbaufreundlich gefügt. Das Dach bietet Flächen für lokal erzeugte, erneuerbare Energie und gleichzeitig im Sinne sozialer Nachhaltigkeit hochwertige, begrünte Gemeinschaftsflächen, die über das hier gesammelte Regenwasser bewässert werden.